Vereinsheim
Unser Vereinsheim als Veranstaltungsort anmieten!

Ruhige Lage! Anlässe jeder Art! Großes Außengelände!

 

Gastraum:

  • Platz und Bestuhlung für bis zu 50 Personen                                                                                                   (bei Bedarf Erweiterung mit Zelt)

  • große Schanktheke

  • Getränke-Kühlsystem in der Theke integriert

  • Vorinstallierte Musikanlage

Küche:​

  • Geschirr, Besteck, Krüge und Gläser vorhanden

  • Kühlung vorhanden

Baubericht DJK-Vereinsheim

1987 wurde beschlossen, ein Sportgelände in Ortsnähe zu bauen. Schon bei der Planung und dem Bau des Sportplatzes stellte sich heraus, das Königsfeld nicht im Zonenrandfördergebiet gelegen ist und die DJK bei der Finanzierung eines Sportplatzes von den staatlichen Zuschusstöpfen abgeschnitten war.
Um das Vorhaben zu realisieren, wurde zusammen mit der Gemeinde die Lösung in einem Gemeinschaftsprojekt mit der Grundschule Königsfeld als Schulsportplatz gefunden. Dies jedoch mit der Auflage, dass auch ein Betriebsgebäude mit sanitären Anlagen und Umkleidemöglichkeiten für die Schüler geschaffen werden soll.
Der Bau des Sportplatzes sollte dabei im Rahmen der Flurbereinigung durchgeführt werden. Rechtzeitig zum 25-Jährigen Bestehen der DJK wurde der Sportplatz 1991 in seiner jetzigen Form eingeweiht und der DJK für den Spielbetrieb zur Verfügung gestellt. Voraussetzung war die Pflege und Instandhaltung des Geländes.

Die Realisierung des Betriebsgebäudes wurde jedoch immer wieder zurückgestellt. Die lange Dauer dieses Vorhabens ist sowohl auf die ungünstige geopolitische Lage der Gemeinde Königsfeld, die knapp außerhalb des Zonenrandfördergebietes liegt, und die seit langem angespannte Finanzlage der Gemeinde zurückzuführen. 

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Vorstandschaft der DJK, nahm 2001 die Planung und Finanzierung langsam Gestalt an. Das Architekturbüro Schmidt aus Hollfeld wurde mit der Planung des Gebäudes beauftragt. Im Herbst 2001 erfolgte dann der Gemeinderatsbeschluss, dass das Gebäude gebaut wird. 
Nach einem Treffen mit Vertretern der Gemeinde, wurde festgelegt, dass die DJK soviel wie möglich an Eigenleistungen erbringen soll. Im Juni 2002 stellte dann die Gemeinde einen Antrag auf Bezuschussung bei der Regierung. Als Fördermittel in Aussicht gestellt wurden, reichte man den Plan beim Landratsamt ein und nachdem dieser genehmigt wurde, stand dem Baubeginn eigentlich nichts mehr im Wege.

Im Januar 2003 traf die Vorstandschaft zusammen um die letzten Punkte abzuklären. In der Jahreshauptversammlung vom 23.02.03 wurden dann die Mitglieder über den Stand der Dinge informiert. Ein Bauausschuss wurde gegründet und Udo Hofmann übernahm die interne Bauleitung. Um auch alle Mitglieder zu erreichen, versand die DJK einen Info-Brief. 
Am 18.08.03 erfolgten der Spatenstich und der offizielle Baubeginn des Betriebsgebäudes.
Am 19.09.2003 wurde die Bodenplatte betoniert.
Am 17.04.2004 wurde dann mit dem Maurerarbeiten begonnen.
Am 19.06.2004 fand das Richtfest statt. Bis dahin waren ca. 2800 freiwillige Arbeitsstunden von den Mitgliedern der DJK erbracht worden.
Zünftig wurde dieser Anlass im Rohbau gefeiert. Eine Sau wurde geschlachtet und es gab Schlachtschüssel, Pressack, Blut- und Leberwürste.
Doch dies war nicht der einzige Grund zum Feiern. Unserer 1. Mannschaft gelang in diesem Jahr der Aufstieg in die Kreisklasse und so wurde die Aufstiegsfeier gleich mit angehängt. Ebenso die C- Jugend, die ihre Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga mitfeierten.
Am 08.07.2004 wurde das Dach gedeckt.
Am 18.12. 2004 der Estrich verlegt.
DJK-Bauleiter Udo Hofmann hatte mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen, die er aber auch ohne Unterstützung der Bauleitung großartig meisterte.

 

  • Am 15.01.2005 wurde mit den Innenarbeiten begonnen.

  • am 27.08. 2005 wurden die Außenputzarbeiten fertig gestellt.

  • am 14.09.2005 erfolgte die Abnahme der Innentüren.

  • am 29.10.2005 wurden die Außenanlagen und die Pflasterarbeiten in Angriff genommen.

Im März 2006 erfolgte die Abnahme des Betriebsgebäudes durch die Schulaufsichtsbehörde.
Im Mai 2006 wurde der Nutzungsvertrag zwischen der DJK Königsfeld und der Gemeinde Königsfeld unterzeichnet.
Mit der Einweihung des neuen Betriebsgebäudes wird der letzte Bauabschnitt des Projektes Sportplatz in Ortsnähe, das bereits Mitte der 80er Jahre in Angriff genommen wurde, abgeschlossen.
Die DJK Königsfeld bedankt sich ganz besonders bei Udo Hofmann und Klaus Dörfler. Ihrem unermüdlichen Einsatz haben es die Gemeinde und der Sportverein zu verdanken, dass das Betriebsgebäude in so kurzer Zeit fertiggestellt werden konnte.

Ein Vergelt`s Gott auch an alle Helfer und Helferinnen, die bei der Realisierung des Gebäudes mitgeholfen haben und über 8000 freiwillige Arbeitsstunden leisteten. Sei es beim Mauern, Fliesen, Dachdecken, Pflastern usw., beim Putzen oder beim Verköstigen der Arbeiter. 
Ein Dank auch allen Spendern von Kuchen, Brotzeiten oder Getränken für die fleißigen Helfer.

Dank auch der Gemeinde für die Übernahme der Trägerschaft für dieses Gebäude und der Bereitstellung zu unserer Nutzung. 

Endlich kann der Sportverein seinen Gastvereinen Duschgelegenheiten und sanitäre Anlagen am Sportplatz bieten. Auch für die Geselligkeit ist nun eine Räumlichkeit vorhanden. Somit sind nun alle Voraussetzungen vorhanden, um zuversichtlich in die Zukunft blicken zu können.

Unsere Sponsoren & Partner

© 2018 DJK Königsfeld 1966 e.V. Erstellt mit Wix.com

Logo_freigestellt_BrauereiGrasser.png
Logo_freigestellt_Niemetz.png

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Böhlein_Logo_freigestellt.png
Logo_Bezold-Bau_freigestellt.PNG